Mi - So 12:00-18:00 Uhr

Gilles Aubry / Stéphane Montavon

Gilles Aubry (*1973), lebt in Berlin, Deutschland, Klangkünstler.
 

Auf der Grundlage eines auditiven Zugangs zum Realen sind Aubrys Arbeiten von Forschungen zu materiellen, historischen und kulturellen Aspekten von Klang und Zuhören inspiriert. Er setzt Feldaufnahmen, Stimmen, Musik und Schallarchive ein, um Live-Performances, Installationen, Filme und Radiobeiträge zu kreieren. www.earpolitics.net
 

Stéphane Montavon (*1977), lebt in Basel, Schweiz, Dichter, Klangkünstler.
 

Anhand von Interviews, Tonarchiven, Field Recordings und selbst-inszenierten Aufnahmen komponiert SM quadrophonische Stücke für ortsspezifische Installationen oder für Black-Box, und auch welche, die dann durch die Mitarbeit von Videokünstlern in einen (Surround) Film umgesetzt werden. SMs Interesse gilt prinzipiell der Zuhörerhaltung und der auditiven Seite von alltäglichen (Krisen)Situationen, derer Wirrwarr er als Ohrenzeuge die vielfältigsten Stimmen entnimmt und miteinander schneidet, um daraus dann doku-fiktionale Tonerzählungen zu schaffen: über die Hörkunst nach Sophokles (L'Appeau); über die Kunst, eine Betonplatte zu giessen (Dalle extérieure); über den Begriff Übermacht nach einem Car Tuner, einem Theologen und einem Naturwissenschaftler (Bolidage); über den Wandel der ägyptischen Revolution am 9. März 2011 (Trahir la place); über den Begriff Landschaft (Wirvwar).
www.re-implant.blogspot.com